Wir alle finden uns durch die Ausbreitung des Corona-Virus in einer Lage, wie wir sie noch nicht erlebt haben. Wir alle schränken unsere direkten Kontakte ein und versuchen mit den Veränderungen umzugehen und reagieren mit unterschiedlichen Vorgehensweisen auf diese Krisensituation. Der Landesverband möchte Sie in dieser nicht einfachen Zeit durch Tipps und Informationen unserer Kolleg*innen aus dem Bundesgebiet unterstützen, den Alltag und die Beziehung zueinander stabil und tragfähig zu halten. Bleiben Sie gesund!

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz, Berlin

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e. V., Selbsthilfe Demenz, Stuttgart

Regionale Alzheimer Gesellschaften in Bayern – Hilfe und Unterstützung vor Ort

Alzheimer Gesellschaft Aschaffenburg e. V. Selbsthilfe Demenz

Alzheimer Gesellschaft für den Landkreis Kelheim e. V. – Online Coaching für Angehörige in ganz Bayern

Informationen zur Ausnahme von der Maskenpflicht für Menschen mit Demenz
Quelle: Bayerische Staatsregierung Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung, URL: https://www.behindertenbeauftragte.bayern.de/, Stand: 25.05.2020

Dreizehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV), in Kraft getreten am 05.06.2021

Handlungsempfehlungen für solitäre Tagespflegeeinrichtungen und für Angebote zur Unterstützung im Alltag
Quelle: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, URL: https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/covid_uebersicht.htm#pflege Stand: 17.11.2020

Selbsthilfekoordination Bayern – Mutmach-Börse

Umfrage zur Corona Pandemie
Studienaufruf zum Thema "Erfahrungen von Angehörigen Demenzerkrankter in der Corona-Zeit" der TU München, Zentrum für Kognitive Störungen.
Die TU München arbeitet diesbezüglich mit der “Frontier Research Clinic” der Universität Sydney zusammen, um zu verstehen, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen hat. Ziel dieser Studie ist, bessere Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz und ihre Familien zu entwickeln und anzubieten.   

 

Der Landesverband sagt DANKE

an alle seine Mitglieder, alle Pflegenden, Helfenden, Ärzten, etc., die sich auch in dieser schwierigen Zeit den bedürftigen Menschen mit und ohne Demenz widmen.

Diese Aufgabe wird von Ihnen getragen mit liebevoller Fürsorge, großartiger Hingabe und Hilfsbereitschaft. Die „Systemrelevanz“ Ihrer Berufe kommt gerade in dieser Krise einer großen Bedeutung zu und die daraus resultierende Belastung wird manche sicher an ihre Grenzen bringen. Wir haben großen Respekt davor, was Sie im Moment leisten und wünschen Ihnen aus der Ferne Gesundheit, Kraft und Zuversicht.