Schulungs-/Fortbildungsangebot in Kooperation mit dem Bayerischen Landesausschuss für Hauswirtschaft e.V. (BayLaH) für die Qualifizierung von ehrenamtlichen und nicht ehramtlichen Helfenden im Bereich der Angebote zur Unterstützung im Alltag nach den Richtlinien des AVSG.

WICHTIG: Leistungen in diesem Bereich können nur mit den Krankenkassen abgerechnet werden, wenn sich die Qualifikation der in diesem Bereich tätigen Personen nach den gesetzlichen Bestimmungen des AVSG richtet. 

 LogoKopf gefördert durch Pf web

 

Schulung und Fortbildung für ehrenamtlich und nicht ehrenamtlich Helfende zur Erbringung von Leistungen
gemäß § 45 a SGB XI 

Wichtige Vorabinformation:
Aussschließlich in 2021 ist es noch möglich einzelne Modulvarianten beim Landesverband zu buchen, ab 2022 nur noch die komplette Basischulung § 45a SGB XI Modul 1 – 3 mit 40 UE!

Infofolder Schulung/Fortbildung §48a SGB XI_2021
Infofolder Schulung/Fortbildung §45a SGB XI_2022                         

Die Schulung/Fortbildung soll auf das ehrenamtliche und nicht ehrenamtliche Erbringen von Leistungen im Rahmen verschiedender Angebote zur Unterstützung im Alltag vorbereiten, um hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen und zu begleiten sowie pflegende Angehörige zu entlasten.

Diese umfassen sowohl:

  • Betreuungsangebote: Ehrenamtliche Helferkreise, Betreuungsgruppen, Qualitätsgesicherte Tagesbetreuung in Privathaushalten (TiPis)
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen
  • Alltags-/Pflegebegleiter
  • Angehörigengruppen

Wichtig: Für die Auftraggeber der Schulungen/Fortbildungen stellen wir die Anträge auf Fördermittel und zeigen uns verantwortlich für die Verwendung. Hier dürfen keine weiteren staatlichen Fördermittel beantragt werden, damit eine Doppelförderung ausgeschlossen werden kann.

Schulungskonzept § 45a SGB XI Modul 1 – 3 mit 40 UE des Landesverbandes und seinem Kooperationspartner BayLaH (gerade in Überarbeitung) auf Basis folgender Rechtsgrundlagen:

Bundesrecht:

  • § 45a – c SGB XI
  • Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes nach § 45c Abs. 7 SGB XI in Verbindung mit § 45d SGB XI in der Fassung vom 26.10.2020

Landesrecht:

  • Verordnung zur Ausführung der Sozialgesetze (AVSG), Teil 8 Abschnitt  5, in Kraft getreten am 31.12.2020
  • Hinweise zum Vollzug der AVSG, Teil 8 Abschnitt 5 – 8, in Kraft getreten am 31.12.2020

 

Weiterführende Informationen zu Angeboten zur Unterstützung in Alltag

Was sind Angebote zur Unterstützung im Alltag?

Zum 01.01.2017 wurde die Begrifflichkeit "niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote" nach § 45c SGB XI durch den neuen Begriff "Angebote zur Unterstützung im Alltag" nach § 45a SGB XI ersetzt. Durch diese Angebote soll eine Erweiterung des Leistungsangebotes für Pflegebedürftige mit einem festgestellten Pflegegrad geschaffen werden.
Ziel ist es:

  • Betroffene Menschen zu unterstützen und zu begleiten, damit sie möglichst lange in ihrerm vertrauten häuslichen Umfeld bleiben, ihren Alltag weitgehend selbstständig bewältigen und soziale Kontakte aufrechterhalten können.
  • Möglichkeiten der Entlastung für pflegende Angehörige zu schaffen

Angebote zur Unterstützung im Alltag untergliedern sich in:

  • Betreuungsangebote (ehrenamtlicher Helferkreis, Betreuungsgruppe, Qualitätsgesicherte  Tagesbetreuung in Privathaushalten)
  • Angebote zur Entlastung im Alltag (Alltagsbegleiter, Haushaltsnahe Dienstleistungen)
  • Angebote zur Entlastung der Pflegenden (Pflegebegleiter, Angehörigengruppen)

Zwingende Voraussetzung für die Anerkennung/Förderung als Angebot zur Unterstützung im Alltag ist der Einsatz von ehrenamtlich und nichtehrenamtlich Helfenden.
Die ehrenamtlich und nichtehrenamtlich Helfenden müssen eine angemessene fachbezogene Schulung (40 UE wobei 1 UE = 45 Minuten) und Fortbildung nachweisen und durch entsprechende Fachkräfte nach den Richtlinien des AVSG fachlich begleitet und unterstützt werden.
Der Landesverband mit seinem Kooperationspartner BayLaH führt die erforderliche Schulung und Fortbildung von ehrenamtlichen und nichtehrenamtlichen Helfenden nach § 45a SGB XI durch (siehe oben aufgeführte Angebote). Wir beantragen für Sie beim Landesamt für Pflege die Finanzierung der Schulungs-/Fortbildungsmaßnahmen im Rahmen des § 45a SGB XI und schulen bei Ihnen vor Ort.

NEU: Ehrenamtliche und selbstständige Einzelpersonen können nach § 82 Abs.4 AVSG ab dem 01.01.2021 für pflegebedürftige Menschen Angebote zur Unterstützung im Alltag erbringen.

Rechtsgrundlage

Bundesrecht:

Landesrecht Bayern:

Finanzierung

der Angebote zur Unterstützung im Alltag erfolgt über den Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI. Ab dem Pflegegrad 1 steht der Entlastungsbetrag von 125 Euro zur Verfügung. Des Weiteren besteht ein Umwandlungsanspruch nach § 45a Abs. 4 SGB XI. Sprich neben dem Entlastungsbetrag kann auch der ambulante Pflegesachleistungsbetrag bis zu 40% für die Finanzierung der Angebote zur Unterstützung im Alltag herangezogen werden. Die Kostenerstattung in Höhe des Entlastungsbetrages erhalten die Pflegebedürftigen, nach Vorlage der Belege, von ihrer zuständigen Pflegekasse bzw. privaten Versicherungsgesellschaft. Beträge, die in einem Monat nicht vollständig ausgeschöpft werden, können auf den Folgemonat übertragen werden. Das monatliche Budge kann über das Jahr angehäuft werden. Am Ende des Kalenderjahres können nicht verbrauchte Beträge noch bis zum 30.06 ins Folgejahr übertragen werden.
Wichtig: Bis zum 31.12.2020 konnten nach Landesrecht in Bayern nur anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag über den Entlastungsbetrag abgerechnet werden. Seit 01.01.2021 können erstmal auch ehrenamltichen Einzelhelfende und selbstständig tätige Einzelhelfende nach §82 Abs. 4 AVSG ihre Hilfen über den Entlastungsbetrag mit den Krankenkassen abrechnen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie über die Fachstelle Demenz und Pflege Bayern bzw. die regionalen Fachstellen für Demenz und Pflege

In Zeiten von Corona

Handlungsempfehlungen für solitäre Tagespflegeeinrichtungen und Träger der Angebote zur Unterstützung im Alltag
Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Zuständigkeit/Ansprechpartner

Hilfe und Auskunft bei Fragen zur Förderung der Angehörigenarbeit sowie zur Anerkennung und/oder Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Ehrenamt erhalten Sie beim Landesamt für Pflege (LfP) bzw. der Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern.

Adressliste von anerkannten Betreuungs- und Entlastungsangeboten

  • Adressliste von anerkannten Betreuungsgruppen für fMenschen mit Demenz
  • Adressliste ehrenamtliche Helferkreise
  • Adressliste von Qualitätsgesicherter Tagesbetreuung in Privathaushalten (TiPi)
  • Adressliste von anerkannten Entlastungsangeboten

Publikationen

Presseartikel Gerhard Wagner: Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz in der häuslichen Pflege.
In: Pflege in Bayern, Heft 04/2011, Seite 20 

Informationsmaterial zu den einzelnen Angbotsformaten der Angebote zur Unterstützung im Alltag erhalten Sie bei der Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern